News

Neue Gerüchte vor dem Spiel in Bettlach


Fr, 30.10.2009

Die Rebells gastieren in Bettlach. Ebenso interessant dürften die neusten Gerüchte um den neuen Ausländer sein.

 

Mit zwei Siegen im Doppelwochenende gegen Kernenried-Zauggenrie holten die Bettlacher wertvolle Punkte im Kampf um einen Playoff-Platz, und tankten nebenbei viel Selbstvertrauen für das anstehende Duell gegen den Titelhalter aus Zug. Es wäre vermessen anzunehmen, dass nun die grosse Euphorie in Bettlach ausgelöst wurde. Vielmehr ist zu erwarten, dass die Bettlacher nicht den offenen Schlagabtausch mit den Rebells suchen werden, sondern sich auf eine stabile Defensive konzentrieren werden.

 

Unzufriedener Somolànyi

Noch einen eher dürftigen Eindruck hinterliess bis anhin die Defensive der Oberwiler. Coach Somolànyi räumt zwar ein, dass er mit dem Defensiv-Verhalten seines Teams nicht zufrieden ist, begründet diese aber einleuchtend: „Wer nach 4 Spielen bereits 24 Tore kassiert, kann nicht zufrieden sein. Aber wir vergessen, dass zum einen unsere Absenzen-Liste ellenlang ist, und zum anderen wir auf einem neuen grösseren Platz spielen. Dazu werden mit Stucki, Nisevic und den Junioren Patscheider und Marty 4 neue Spieler in unser System integriert. Dies braucht eine gewisse Anlaufzeit, vor allem auch bei der Umstellung von der Offensive in die eigene Verteidigungszone“. Sportchef Mike Häusler sieht eine kleine Ursache auch im späten Beginn des Sommertrainings: „Aufgrund der langen Spielzeit in der vergangenen Saison und der Weltmeisterschaft, begann das Training für diese Spielzeit erst sehr spät. Ein gewisser Rückstand ist nicht zu verbergen, und dieser gilt es in den kommenden Wochen/Monaten aufzuholen“.

 

Neue Gerüchte am Zugersee

Ab der nächsten Saison erhält der Slowakische Verteidiger Tibor Kapànek die Schweizer Lizenz, und belastet somit das Ausländerkontingent nicht mehr. Die Gerüchte, worauf die Rebells für diese Position bereits fündig wurden, erhärten sich immer mehr. Noch hält sich Mike Häusler sehr bedeckt. Man habe die Fühler in alle Himmelsrichtungen ausgestreckt, und auch an der Weltmeisterschaft zahlreiche Kandidaten beobachtet. Konkret wurde der Oberwiler Sportchef zwar nicht, doch lässt er vieles erahnen: „Ein Spieler gilt schon seit einem Jahr als Top-Kandidat. Nun ist ein weiterer dazugekommen. Wir konzentrieren uns nun definitiv auf diese beiden Spieler“. Welche Nationalität die beiden Spieler haben, will er noch genauso wenig bekannt geben wie die Namen der Cracks. „Ost und West ist ein Hinweis“ schmunzelt Häusler, was erahnen lässt, dass es sich beim Osteuropäer um einen Tschechen oder Slowaken handelt. Und will man dem Gerücht weiter Glauben schenken, handelt es sich beim zweiten um einen Amerikaner. „Mannschaft und Vorstand werden demnächst informiert, und dann werden wir es publizieren. Nur soviel, es ist weder definitiv entschieden noch sind irgendwelche Verträge unterzeichnet. Aber wir sind auf gutem Weg“.

 

NLB: Den Schwung mitnehmen

Für das Selbstvertrauen der Oberwiler könnte der Sieg auswärts im Cup gegen La Chaux-de-Fonds positiv auswirken, wenn auch dieser Sieg gegen einen Unterklassigen Gegner erfolgte.

Nun gilt es, den Schwung vom Cup auf die Meisterschaft mitzunehmen, und den Anschluss an die Spitzengruppe nicht vollends zu verlieren. In der Meisterschaft empfangen die Zuger nun die Berner Oberländer, welche sich als direkte Konkurrenten in der NLB entpuppt haben, liegen doch beide Teams punktemässig gleich auf. Sowohl die Berner, wie auch die Zuger können mit den bisherigen Resultaten nicht zufrieden sein, obwohl den Oberländern angerechnet werden muss, dass sie bis jetzt das schwierigere Programm zu absolvieren hatten. Bei knappen Niederlagen gegen die Favoriten Diabla, Worblaufen und La Chaux-de-Fonds, resultierte ein klarer Sieg gegen Langenthal, also gegen den Gegner, welche auch die Oberwiler zum einzigen Sieg bis anhin kamen. Seitens der Rebells werden Playmaker Marco Lüönd und Stammkeeper Dominik Bühler nach langer Abwesenheit wieder mit von der Partie sein, wenn auch vorderhand im Aufbautraining und mit kurzen Spieleinsätzen.

 

Meisterschaft NLA:

SHC Bettlach – Oberwil Rebells (Sa 14:00 Ischlag, Bettlach)

Meisterschaft NLB:

Oberwil Rebells – SHc Berner Oberland (Sa 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug)

Meisterschaft Junioren A:

Oberwil Rebells – SHC La Chaux-de-Fonds (Sa 10:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug)

Autor Pascal Melliger

Sponsors