News

?In der letzten Sekunde einlochen?


Fr, 13.11.2009

Im Z-Derby des Streethockeys gastieren die Zuger beim Z?rcher Nachbar. Ein spezielles Spiel ist es f?r den Rebells St?rmer und Ex-Bonstetter Yves Stucki.

Die S?uli?mter kauen zurzeit hartes Brot. Nach Yves Stucki (neu bei den Rebells) verliess auch Lebensversicherung J?rome Weber den SHC Bonstetten-Wettswil Richtung Belp. Abg?nge, die bis anhin nicht kompensiert werden konnten und sich in der laufenden Meisterschaft zwar nicht debakul?s auswirkten, aber dennoch ihre Spuren hinterliessen. Das Spielsystem wurde auf ein defensives Konzept ausgelegt, um den neuen Torh?ter intensiver abzuschirmen und mit schnellen Konter auf die Offensive umschalten. Dass aber gerade bei den offensiven Aktionen auch ein Yves Stucki fehlt, wiegt f?r die Z?rcher nat?rlich doppelt schwer. Doch wer nun glaubt, dass Bonstetten sich seinem Schicksal ergibt, wird sich eines Besseren belehren lassen. Die S?uli?mter vermochten schon einige herbe R?ckschl?ge wegzustecken und mit ihrem unb?ndigen Kampfgeist meisterten sie schon einige heikle Situationen, was das Team auch immer wieder zusammenschweisste. F?r das Spiel gegen die Rebells kommt dem SHC Bonstetten die neue Spielweise absolut entgegen, denn es ist kaum anzunehmen, dass sich die Z?rcher auf einen offenen Schlagabtausch mit dem Favoriten einlassen. Wenn auch bisher nicht zu oft geschehen, wissen sie dennoch, wie man gegen den Meister zum doppelten Punktgewinn kommen kann.

Mit Emotionen aber ohne Geschenke

Im Lager der Zuger freut sich besonders der Ex-Bonstetter Yves Stucki auf die Partie gegen seine ehemaligen Kameraden. Auch wenn er einr?umt, dass es f?r ihn ein spezielles und emotionales Spiel sein wird, will er keine Geschenke machen. ?Nat?rlich ist es eher ungew?hnlich, gegen meine langj?hrigen Kollegen zu spielen und wahrscheinlich muss ich noch aufpassen, dass ich nicht aus lauter Gewohnheit die Farben verwechsle und einem Bonstetter den Pass zuspiele? lacht der 21 j?hrige Nationalst?rmer. Aber eines ist f?r ihn klar. ?Ich w?rde auch bei unentschiedenem Spielstand in letzter Sekunde einen Ball ins Geh?use der Bonstetter versenken wollen?. Der Augenoptiker hat sich in Oberwil gut eingelebt, hat seinen Wechsel nicht bereut. ?Das spricht nicht gegen meinen ehemaligen Verein Bonstetten, sondern einfach f?r die Oberwil Rebells?. Alles sei hier professioneller, die Trainings intensiver, das Spielsystem anspruchsvoll und auf hohem Tempo basierend. ?Hier kann ich mich weiterentwickeln, mein Spiel verbessern, denn die Anspr?che an Team und Spieler hier sind sehr hoch?. Teamleader und Streethockey-Ikone Matthias H?ni ist indes auch voll des Lobes ?ber den Neuzuzug der Rebells: ?Der Wechsel von Yves zu Oberwil ist absolut folgerichtig. Hier kann er unter der Leitung vom Slowakischen Trainerduo Kap?nek/Somol?nyi sich optimal weiterentwickeln und sein riesiges Potenzial aussch?pfen. Seine l?uferischen St?rken kommen aber auch dem Rebells-Spiel entgegen und somit ist er auch eine Bereicherung f?rs Team. Er hat sich bestens an unser System angepasst und ist auch menschlich ein toller Typ. Seine Lernwilligkeit und sein Erfolgshunger sind dabei nicht zu ?bersehen.?

NLB: Gegen den Aufstiegsfavoriten

Mit 3 Punkten aus den letzten zwei Partien konnten die Rebells viel Selbstvertrauen tanken und best?tigten damit ihren Aufw?rtstrend. Nun gastiert der Aufstiegsfavorit Worblaufen in Zug, ein Team, dass sich seit dem Aufstieg vorletzte Saison stets in den vorderen R?ngen etablieren konnte. Gezielt verst?rkten die Berner j?ngst wieder ihr Fanionteam, um ihr Ziel, dem baldigen Aufstieg in die NLA einen weiteren Schritt n?her zu r?cken. Noch fand Worblaufen nicht zu seinem souver?nen Spiel, welches sie gegen Ende der letzten Saison zelebrierten, zu harzig war der Start mit den knappen Siegen gegen La Chaux-de-Fonds und die Berner Oberl?nder, zuletzt verlor man gar eher ?berraschend in Langenthal. Einzig gegen den punktelosen Aufsteiger kam man zu einem klaren Sieg. Vieles spiegelt also die vergangene Saison wieder, als man vor allem nach der Halbzeit der Meisterschaft so richtig auf Touren kam. Die Rebells anderseits scheinen aus ihrem Loch gefunden zu haben, zuletzt feierte man einen Sieg in Bonstetten, zu null notabene. Zweifellos empfangen die Rebells mit Worblaufen ein gr?sseres Kaliber als zuletzt die S?uli?mter, aber das Team von Spielertrainer Marco Odermatt wird alles daran setzen, auch den Favoriten ein wenig kitzeln zu k?nnen und vielleicht eine kleine ?berraschung zu schaffen. In wenigen Wochen werden auch die Zuger wieder vollst?ndig sein, wenn die RS-Absolventen wieder mit dem Team trainieren k?nnen.

Meisterschaft NLA

Bonstetten-Wettswil ? Oberwil Rebells (So14:00 Streethockeyplatz Schachen Bonstetten)

Meisterschaft NLB

Oberwil Rebells - Worblaufen (So 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend Zug)

Meisterschaft Junioren A

Bonstetten-Wettswil ? Oberwil Rebells (Sa 14:00 Streethockeyplatz Schachen Bonstetten

Autor Patrick Trütsch

Sponsors