News

Stimmen zum samstäglichen Spiel von Belp


So, 09.02.2003

Würde ein Spiel nur 58 Minuten gehen, wäre der Shutout perfekt gewesen. Stefan Sidler, Torwart: "Da das Tor ein Eigentor Bossards war, hat es mich kalt gelassen. Natürlich hätte es mich geärgert, wäre das Tor einem Belper gelungen, es war halt eine etwas unglückliche Situation!"

Thomas Bossard, normalerweise Scharfschütze vom Dienst, gelang zwar kein Tor, aber fünf Vorlagen: "Ich hatte einige Schwierigkeiten mit dem neuen Belag des Belper Heimfeldes, darum versuchte ich es halt mal mit Pässen! In Oberwil ist der Platz viel kleiner als hier in Belp, das erlaubt mir zu Hause natürlch auch öfters zu schiessen."

Timo Hofstetter, Torwart, musste die ganze Partie von der Bank aus mit ansehen, was ihn nicht ärgerte, er freute sich über die Leistung seines Positionskollegen: "Stefan Sidler hat sehr gut gespielt, hätte Bossard kein Eigentor gemacht, wäre der Shutout perfekt gewesen!"

"Wir haben wenig Fehler gemacht und verdient gewonnen. Es war allerdings zu einfach, darum sollten wir Resultat und Spiel schnell wieder vergessen." Der Coach Martin Fuchs ist mit seinem Team zufrieden, möchte den Sieg aber nicht überbewerten.

Fabian Hofstetter fiel 59 Minuten lang nur mit spielerischem Spektakel auf, kassierte dann noch eine 10 Minuten Disziplinarstrafe: "Der SR unterbrach als ich am Ball war, was ich nicht nachvollziehen konnte. Im Affekt spielte ich dem SR den Ball zu und dies angeblich ein wenig zu fest!"

Inzwischen zum Stamm zählt der A-Junior Basil De Sepibus woran er sich schon gut gewöhnt hat: "Das doppelte Trainingspensum ist eine grosse Belastung, aber ich profitiere viel in den B-Spielen. Es ist immer noch eine grosse Herausvorderung, aber damit komme ich gut klar."

Autor Olivier Stemmle

Sponsors