News

Ein Goalie in der Schlüsselrolle


Fr, 26.03.2010

Mit einem Auswärtssieg in Bonstetten wollen sich die Rebells die Halbfinal vorzeitig sichern. Im Mittelpunkt soll dabei der Zürcher Torhüter Fabian Wohlgemuth stehen.

 

Vor Saisonbeginn platzte die Transferbombe des Jahres. Nati-Goalie und Lebensversicherung der Säuliämtler Jêrome Weber wechselte von Bonstetten nach Belp. Man erinnerte sich bei den Zürchern nur ungern an jene Saison vor Jahren, als der Keeper augrund einer Knieverletzung pausieren musste. Es war damals die Chance für Goalie Nummer 2 Fabian Wohlgemuth, sich in der NLA zu bewähren. Somit kam der 27 jährige vor beinahe 3 Jahren zu seiner ersten Saison als Stammhüter in der obersten Spielklasse. Diese meisterte er beachtlich, und somit setztem man in Bonstetten nach dem Wechsel von Weber nach Belp erneut auf bewährte Kräfte, sprich auf Fabian Wohlgemuth. Dass die Zürcher diese Saison eher im hinteren Beriech der Tabelle anzutreffen waren, lag jedoch mit Sicherheit nicht am Torhüter, sondern eher an den Wandel, den der SHC Bonstetten zurzeit vollzieht. Zahlreiche altgediente Spieler tragen nicht nur die Bürde, das Team zu führen, sondern sind vor allem auch fokussiert, ihre Nachfolger im Team aufzubauen. Ein Unterfangen, das sich nicht zuletzt auch aufgrund des kleinen Einzugsgebiet als echte Herausforderung erweist. Spieler wie Beat Hedinger, Lars Küng, Tim Stark und eben Fabian Wohlgemuth sollen baldmöglichst in die Fusstapfen der alten Garde um die Gebrüder Bürki, Marc Kleiner und Marc Bachmann treten.

 

Rebells wollen Sack zumachen

Rücksicht auf den Wandel beim Kantonsnachbar wollen die Oberwiler aber deshalb nicht nehmen. Rebells-Kultfigur Thomas Bossard stellvertretend: „Wir konzentrieren uns auf unsere Ziele, und das bedeutet den Einzug ins Halbfinale, Wer dabei der Gegner ist, und unter welchen Bedingungen er dabei antritt, ist für uns sekundär. Für den 27-jährigen Nationalstürmer ist auch klar, wer der meistbeschäftigte Spieler in Spiel 2 dieser Serie sein soll: „Natürlich Fabian Wohlgemuth, er soll im Mittelpunkt des Geschehens sein. Wir wollen dort weitermachen, wo wir im letzten Drittel aufgehört haben, nämlich beim Toreschiessen. Aber grundsätzlich ist es egal, wie viele Tore wir schiessen, Hauptsache eins mehr als der Gegner. In Hinblick auf den Cupfinal in einer Woche wollen  wir uns aber auch das nötige Selbstvertrauen holen, werden also nicht  zaghaft in der Offensive agieren. Wir wollen kein 3. Spiel, der Sack soll in Bonstetten zugemacht werden. Und dazu gehört auch wieder die gleiche Disziplin, die wir im ersten Spiel Inne hatten“. Die Zürcher ihrerseits wollen ihre Haut teuer verkaufen, wenn möglich natürlich mit einem Sieg ein entscheidendes Spiel in Zug erzwingen. Die Schlüsselrolle dabei hat Fabian Wohlgemuth. Seine Saves werden wegweisend sein für den SHC Bonstetten, und entscheiden über das Schicksal seines Teams in diesem Playoff-Derby.

 

 

Meisterschaft Playoff ¼-Final NLA

Bonstetten-Wettswil – Oberwil Rebells  (So 14:00 Streethockeyplatz Schachen, Bonstetten)

Meisterschaft Playoff Junioren A

Oberwil Rebells – SHC Belpa (Sa 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend Zug)

Autor Pascal Melliger

Sponsors