News

Wiedergutmachung nach Niederlage


Fr, 08.10.2010

Nach der Niederlage in der Overtime gegen die Sierre Lions sind die Rebells wieder auf Wiedergutmachungskurs. Da kommt ihnen der nächste Gegner aus Kernenried gerade recht. Die Oberwiler besitzen immer noch eine reine NLA-Weste gegen die Rieder, doch Vorsicht ist geboten.


Kernenried war zwar nie im Stande die Rebells zu bezwingen, doch sie schafften es immer wieder, die Oberwiler zu necken und halten stets an ihrem Defensivkonzept fest. Mit dieser Strategie machen sie das Toreschiessen der Gegner zu keiner leichten Aufgabe.


Lebensversicherung suchte neue Herausforderung


Um mit diesem Defensiv- und Konterspiel in der NLA zu bestehen, waren die Rieder stets auf die Dienste ihres Top-Torhüters Michel Mäder angewiesen. Dieser suchte aber diese Saison eine neue Herausforderung und versucht sein Können beim Oberwiler Meisterschaftsrivalen Belp unter Beweis zu stellen.


Kernenrieds Lebensversicherung sucht also sein Glück in der Ferne und das Ziel der Mannschaft kann bloss heissen, den vorzeitigen Klassenerhalt zu schaffen. Finden sich die Rieder Ende Saison in den Playouts wieder, kann dies verheerende Folgen haben, denn die Konkurrenz in der NLB schläft nicht und wartet in Lauerstellung.


Viele Absenzen


Nachdem man in Sierre nicht aus dem Vollen schöpfen konnte, fehlen an diesem Wochenende wieder diverse Akteure der Rebells. Neuzugang Andrew Hildreth weilt derzeit in den Staaten bei der Hochzeit seines Bruders und steht dem Team nicht zur Verfügung, genauso wie Stürmer Patric Beiersdörfer und Abräumer Thomas Bossard. Dafür kehren Yves Stucki und Marc Sonderegger zurück und nach seiner Sperre auch Sturmtank Dean Stuppan. "Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir ein grosses Kader haben, aber jeder seine Chance erhält in der NLA zu spielen", erklärt Tibor Kapànek. "Darum werden auch dieses Wochenende bloss 12 Spieler die Reise nach Kernenried antreten, ein Paar werden die zweite Mannschaft unterstützen, damit alle meine Spieler genügend Spielzeit und Praxis erhalten."


NLB Doppelwochenende


Es ist zwar etwas fragwürdig, warum in der NLB eine Doppelrunde gespielt wird, da bloss acht Mannschaften das Teilnehmerfeld ausfüllen und dafür an diversen Wochenenden nicht gespielt wird. Doch Doppelrunden sorgen immer wieder für Brisanz und Überraschungen.
Die Rebells blicken auf einen Startsieg gegen die Seetal Admirals zurück, hatte man das Spiel nach 40 Minuten klar im Griff, begann schliesslich im letzten Drittel doch noch das Zittern um die Punkte. Damit dies im Derby gegen den SHC Bonstetten-Wettswil nicht wieder passiert, wurde in den Trainings speziell darauf hin gearbeitet. Auch Bonstetten konnte siegreich in die Saison starten und so kommt es zu einem kleinen Spitzenduell, mit wegweisendem Charakter schon früh in der Saison.


Meisterschaft NLA:
SHC Kernenried-Zauggenried - Oberwil Rebells (So 14:00 Schulhausplatz Zauggenried)


Meisterschaft NLB:
SHC Bonstetten-Wettswil - Oberwil Rebells (Sa 14:00 Streethockeyplatz Schachen, Bonstetten)
Oberwil Rebells - SHC Bonstetten-Wettswil (So 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug)

Autor Die Redaktion

Sponsors