News

Faktor Schnee entscheidend


Fr, 03.12.2010

Vor dem Meisterschaftsspiel gegen den SHC La Chaux-de-Fonds steht die grosse Frage im Raum, ob Frau Holle es überhaupt zulässt, dass die Partie ausgetragen werden kann. Der Wintereinbruch kam schlagartig und zwang schon am letzten Wochenende diverse Teams zur Heimreise, ohne dass gespielt werden konnte, so auch das Spiel der Chaux-de-Fonniers gegen Grenchen. Diese Woche müssen die Rebells den langen Weg, zu der auf über 1000 Meter hoch gelegenen Stadt im Hochjura, auf sich nehmen.


Die Mannschaft aus La Chaux-de-Fonds überrascht in ihrer ersten NLA Saison mit temporeichem Spiel und einem herausragenden Torhüter. Mit drei Siegen gegen die direkte Playoff-Konkurrenz aus Kernenried, Martigny und Bettlach liegt die Mannschaft von Coach Christophe Cattin auf dem achten Zwischenrang und somit über dem Strich. Vor dem Start in die Meisterschaft gab man dem Team nicht viel Hoffnung, sich in der NLA zu behaupten, doch mit guten Leistungen liessen sie die Kritiker verstummen.


Winterpause ein Muss?


In der Tschechei ist es gang und gäbe, dass die Meisterschaft während drei Monaten (Anfangs Dezember bis Ende Februar) pausiert. Vorstösse von diversen Vereinen an den Verband, auch in der Schweiz eine Winterpause einzuführen, wurden jeweils aus verschiedenen Gründen verworfen. Die Meisterschaft im Sommer durchzuführen und somit dem Winter zu entgehen, ist für unser nationales Streethockey keine Alternative, da zuviele Faktoren dagegen sprechen und wohl auch, dass das gewisse Etwas des Sports verloren ginge. Die Lösung, dem harten Winter entgegen zu wirken, steckt wohl ein wenig in beidem. Saisonstart am ersten Septemberwochenende, drei oder vier Doppelrunden pro Saison, Playoffs bis Ende Mai und die Meisterschaft wäre mit der angesprochenen Winterpause mit Sicherheit machbar. Diese drei Monate im Winter könnte dann der Verband auch für mögliche Nationalmannschaftszusammenkünfte nutzen, sowie auch Freundschaftsspiele gegen die Tschechische oder Slowakische Nationalmannschaft.

Warmgeschossen


Im Spiel gegen den SHC Bettlach haben die Rebells sich richtig warmgeschossen. Gleich mit 21:4 wurden die Solothurner abgefertigt und gedemütigt. Um so ein hohes Resultat zu erzielen, müssen viele Faktoren übereinstimmen. Der Rebells-Zug hat seit ein paar Wochen volle Fahrt aufgenommen und immens Selbstvertrauen getankt, dies ist sicherlich ein Punkt. Der weitere und wohl entscheidende Punkt ist wohl die Tatsache, dass Bettlach am letzten Sonntag ein kompletter Betriebsausfall hatte. Vor der Partie gegen La Chaux-de-Fonds stehen die Weichen also richtig für die Oberwiler und alles andere als ein klarer und deutlicher Sieg, auch wenn das Spiel auswärts stattfindet, wäre eine Enttäuschung.
Falls die Partie wegen schlechtem Wetter abgesagt werden muss, wird dies selbstverständlich auf der Homepage informiert.


Meisterschaft NLA:
SHC La Chaux-de-Fonds - Oberwil Rebells (So 14:00 La Chaux-de-Fonds)


Meisterschaft NLB:
SHC Langenthal Devils - Oberwil Rebells (Sa 14:00 Streethockeyplatz Hard, Langenthal)

Autor Die Redaktion

Sponsors