News

Rebells wollen den Sack zumachen


Do, 24.03.2011

Bereits am kommenden Sonntag können sich die Oberwil Rebells für den Halbfinal in den NLA Playoffs qualifizieren. Die Serie gegen Bettlach verläuft für den Meister bereits wie erwartet. Im ersten Spiel vor Wochenfrist rangen sie ein aufsässiges Bettlach nieder. Die Solothurner leisteten mehr Widerstand als noch in der Qualifikation und überraschten die Rebells mit ihrer aufsässigen Spielweise.

Viele kleine Fouls hemmten zudem den Spielfluss der Oberwiler und die Bettlacher deckten bei den Rebells schonungslos ungewohnte Schwächen im Unterzahlspiel auf. "Wir hatten ein komplettes Chaos in unserem Unterzahlspiel, unsere Taktik die wir in dieser Situation abgesprochen hatten, wurde auf dem Feld nicht umgesetzt", versucht Torhüter Stephan Sidler die Schwäche zu analysieren. "Zudem müssen wir sofort damit aufhören, solche unnötigen Strafen wie im letzten Drittel zu holen. Gegen einen stärkeren Gegner geht das ins Auge!"

Bettlach glänzt nicht mit spielerischen Finessen, sie sind seit jeher eine Mannschaft, die dem kämpferischen Aspekt zugrunde liegt. Stephan Sidler wertet dieses Tatsache als grossen Pluspunkt: "Bettlach hat gezeigt, dass sie aufsässig sein können und beim Kontern gefährlich werden können. Dass sie jeweils bis zum Ende nicht aufgeben, ist ihnen hoch anzurechnen. Wir wollen am Sonntag aber den Sack zumachen und in die Halbfinals einziehen, auch wenn das Spiel über den Kampf entschieden werden müsste."

Saubere Defensive - solides Spiel

Sechs Tore gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner zu kassieren, sind eindeutig zu viele. Dies sieht auch Sidler so: "Ich verlange, dass die Mannschaft endlich mal ein Spiel mit der Einstellung "Defense First" zu Ende spielt, wir hatten diese Saison noch keinen Match, in dem der offensive Wahnsinn nicht persönliche Priorität hatte. Natürlich sind wir eine offensiv ausgerichtete Mannschaft, die Tore fallen mit Sicherheit, darum wäre es für mich auch schön, wenn daneben wieder mehr ans Toreverhindern gedacht wird."

Auf die Frage, ob es einen Unterschied im Spiel der Rebells gibt, wenn Spielertrainer Tibor Kapánek nicht dabei ist, antwortet Stephan Sidler: "Ganz klar, die Einstellung und die Intensität der Spieler ist nicht die selbe, als wenn Tibor dabei ist. Seine Präsenz auf und neben dem Feld ist immens wichtig für uns."

NLA PLAYOFF ¼-FINAL:
SHC Bettlach - Oberwil Rebells (So 14:00 Ischlag, Bettlach)

Autor Mike Häusler

Sponsors