News

Titelverteidigung vor den Augen


Fr, 13.05.2011

Der Rebells-Express rauscht Richtung Titelverteidigung

Ein über weite Strecken taktisch geführtes erstes Finalspiel endete zugunsten der Rebells mit 7:4. Obwohl die Rebells über die gesamte Partie grössere Spielanteile hatten, konnten sie sich nie vorentscheidend absetzen. Belp durfte sich dank ihrem Torhüter glücklich schätzen, er hatte einen grossen Anteil daran, dass er seine Mannschaft im Spiel halten und somit bis ins letzte Drittel die Partie offen halten konnte. Mit einem Doppelschlag versetzte Andrew Hildreth dem Gegner aber schliesslich doch noch den Todesstoss und damit fehlt der Mannschaft nur noch ein Sieg zum sechsten Meistertitel in Serie.

Mit dem ersten Sieg in der Tasche reisen die Rebells am Samstag nach Belp. Auf dem neuen Spielfeld neben dem Flugplatz bestritten die Oberwiler bereits ein Spiel anfangs Jahr. Bei strömendem Regen siegten sie damals knapp mit 6:4 und auch für dieses Wochenende zeigt die Wettervorhersage eher dunkle Wolken als den in letzter Zeit gewohnten Sonnenschein. Doch egal ob Regen oder Sonne, wenn mit einem Sieg ein Titel geholt werden kann, dann sind die Oberwiler so oder so topmotiviert. Das sieht auch Coach Daniel Speck so: "Die Mannschaft hat in der Vergangenheit bewiesen, sobald es etwas zu gewinnen gibt, können alle noch einen Gang höher schalten." Dass die Belper sich aber nicht so einfach geschlagen geben, leuchtet auch Speck ein und verweist nochmals auf die Halbfinalspiele gegen Grenchen: "Fast alle dachten nach Spiel eins, dass die Finalqualifikation schon in der Tasche ist, doch Grenchen hat uns eines Besseren belehrt und gezeigt, dass die Rebells sicherlich Auswärts zu packen sind. Die Mannschaft wird die Lehren aus dieser Serie gezogen haben und sicherlich mit einer anderen Einstellung in Belp antreten."
  
Eine Ära neigt sich dem Ende zu

Als die Oberwil Rebells im Sommer 2005 den Transfer des Slowakischen Nationalverteidigers Tibor Kapánek bekannt gaben, wagte noch niemand davon zu träumen, dass die Rebells in den folgenden sechs Jahren das Schweizer Streethockey dominieren werden. Kapánek kam in eine bereits starke Mannschaft und verpasste zusätzlich mit seiner Erfahrung und seinem Können dem Team ein neues Gesicht und formte damit ein Meisterteam. Wenn nun an diesem Wochenende die Finalspiele über die Bühne gehen, wird Tibor Kapánek seine letzten Einsätze auf Schweizer Streethockeyfeldern bestreiten: "Für mich wird dieses Wochenende sicherlich sehr speziell. Ich hatte eine wunderbare Zeit mit der Mannschaft, viele Titel gefeiert und vieles erlebt", schildert Kapánek seine Gefühlslage vor dem entscheidenden Finalwochenende.

Kapánek, der in sechs Saisons in der NLA für die Rebells über 550 Punkte erzielte, hängt nun seine Handschuhe an den Nagel, obwohl er auch in dieser Saison wieder die Topscorer Krone abgeräumt hat: "Ich wollte immer aufhören, wenn ich noch auf Top Niveau spiele und am schönsten wäre es natürlich mit dem Meistertitel! Ich habe nun auch schon 37 Jahre auf dem Buckel, der Körper sagt mir, dass ich zwar noch ein oder zwei Saison weiterspielen könnte, doch unser zweites Kind ist da, mein Sohn David kommt in ein Alter, in dem er mehr Zeit beansprucht und auch meine wundervolle Frau hat mehr meiner Zeit verdient", erläutert Tibor Kapánek seine Gründe für den Rücktritt als Spieler. "Ein Abschied ist immer schwierig und mit vielen Emotionen verbunden. Als ich damals mit meiner Mannschaft aus Sudomerice mein Abschlussspiel gab, verloren wir das letzte Spiel im Finale gegen Pilsen mit 1:2. Deswegen bin ich für das kommende Spiel extrem motiviert dieses zu gewinnen und den Pokal in die Höhe zu stemmen."

Die Oberwil Rebells haben damals mit Tibor Kapánek ein Engagement über drei Jahre abgeschlossen, doch ihm und seiner Familie gefiel es dermassen gut in der Schweiz, dass er noch drei Saisons anhängte und auch weiterhin hier in der Schweiz leben wird. Auf die Frage, ob sein Entschluss definitiv ist, meinte er mit einem Augenzwinkern: "Man soll nie nie sagen, möglich ist alles. Doch momentan wird mein Auftritt am Wochenende der letzte als Spieler in der Schweiz sein."

Ein Grund mehr also nach Belp zu reisen und die Künste des Slowakischen Ausnahmekönners vor Ort zu betrachten, es könnte die letzte Gelegenheit sein. Die Mannschaft ist bereit für die erneute Titelverteidigung, dies sieht auch Spielertrainer Kapanek dementsprechend: "Wir haben ein gutes Spiel gezeigt gegen Belp und haben unsere Schlüsse, was die negativen Punkte angeht, gezogen. Wie letzte Woche werden kleine Details den Unterschied ausmachen. Auch falls es regnen sollte, ist es für beide Teams die gleiche Situation. Wichtiger ist eher, dass wir die Spezialsituationen im Griff haben und wir wieder auf unsere starken Torhüter vertrauen können."

Falls die Oberwiler den ersten Matchball in Belp vergeben, käme es am Sonntag um 14:00 zum Entscheidungsspiel im Herti.

Junioren Finalturniere

Während in der NLA um den Schweizer Meistertitel gekämpft wird, finden am Samstag, sowie am Sonntag die Finalturniere der B-Junioren und den Jüngsten, den C-Junioren, statt. Die von Raphael Melliger und Stephan Sidler trainierten B-Junioren steigen als grosser Favorit in das Finalturnier. Etwas frustriert nach einer Saison Training und Meisterschaftsspielen spricht Stephan Sidler über das Dilemma, am selben Tag als Spieler im Einsatz und nicht bei seiner Junioren Mannschaft an der Bande zu stehen: "Wir haben alles versucht, das Turnier noch auf ein späteres Datum zu verlegen. Leider hat es nicht geklappt und wir müssen das zähneknirschend akzeptieren. Ilyas Demiriz wird die Junioren am Turnier coachen und sie zum Titel führen." Die Ansetzung der Finalturniere am gleichen Wochenende wie der NLA Final drückt aus sportlicher Sicht bei Sidler nur Unverständnis aus: "Natürlich beklage ich mich auf hohem Niveau, es ist nicht selbstverständlich, dass wir im NLA Final stehen. Doch betrachte ich die Situation z.B. aus Belper Sicht, können deren B-Junioren am einzigen Finalspiel ihrer ersten Mannschaft daheim auch nicht dabei sein. Dies wäre für die Jungs sicherlich auch ein toller Anlass gewesen. Ich hoffe, dass der Verband für die nächste Saison sich dieser Problematik annimmt und eine bessere Lösung ausarbeitet."

Am Sonntag spielen die Oberwiler C-Junioren in Kernenried das grosse Finalturnier. Die Heimmannschaft steht dort in der Favoritenrolle, doch Oberwil und Belp liegen in Lauerstellung und versuchen Kernenried im allfälligen Finalspiel zu besiegen.

NLA PLAYOFF FINAL:
SHC Belpa 1107 - Oberwil Rebells (Sa 14:00 Streethockeyplatz Giessenbad, Belp)
Oberwil Rebells - SHC Belpa 1107 (So 14:00 Streethockeyanlage Herti Allmend, Zug) - falls nötig

B-JUNIOREN FINALTURNIER am Samstag in Bettlach:
09:30 - Bonstetten vs. Gals (Spiel 1)
10:30 - Belp vs. Kernenried (Spiel 2)
11:30 - Oberwil vs. Sieger Spiel 1 (Spiel 3)
12:30 - Bettlach vs. Sieger Spiel 2 (Spiel 4)
13:30 - Verlierer Spiel 1 vs. Verlierer Spiel 2
14:30 - Verlierer Spiel 3 vs. Verlierer Spiel 4
15:30 - Finalspiel

C-JUNIOREN FINALTURNIER am Sonntag in Kernenried:
09:30 - Belp vs. Bettlach (Spiel 1)
10:30 - Bonstetten vs. Grenchen (Spiel 2)
11:30 - Oberwil vs. Sieger Spiel 1 (Spiel 3)
12:30 - Kernenried vs. Sieger Spiel 2 (Spiel 4)
13:30 - Verlierer Spiel 1 vs. Verlierer Spiel 2
14:30 - Verlierer Spiel 3 vs. Verlierer Spiel 4
15:30 - Finalspiel

Autor Die Redaktion

Sponsors