Oberwil Rebells 1   vs.   SHC Bettlach 1   17 : 1
14.10.2018 14:00:00 - Zug (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 1 17 6 5 6 0 0
SHC Bettlach 1 1 0 0 1 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Antonin Adam SCHIEDSRICHTER 2: Burkhard Bruno
ZEITNEHMER: Ilir Osmani ZUSCHAUERZAHL: 174


Tore:
2. Müller Y. (Cioffo) 1:0. 8. Cioffo / Ausschluss Studer 2:0. 9. Enzler (Kudela, Müller T.) 3:0. 14. Meier S. (Müller Y.) 4:0. 15. Enzler (Melliger, Müller T.) 5:0. 18. Iten A. (Kudela) 6:0. 26. Müller K. (Müller M. / Ausschluss Mäder) 7:0. 32. Enzler (Melliger, Müller T. / Ausschluss Kiener) 8:0. 32. Enzler (Kudela / Ausschluss Kiener) 9:0. 36. Müller Y. (Meier S., Hohl) 10:0. 36. Meier S. (Hohl) 11:0. 44. Zbinden (Mäder) 11:1. 45. Müller Y. (Hohl) 12:1. 50. Hohl (Müller Y. / Ausschluss Schmid) 13:1. 56. Hildreth (Hohl) 14:1. 57. Enzler (Iten A., Kudela) 15:1. 58. Melliger (Enzler) 16:1. 58. Meier S. (Cioffo) 17:1.

Strafen:
Oberwil: 4 x 2 Min. - SHC Bettlach 1: 7 x 2 Min.

Oberwil:
Iten S., Pagano; Kudela, Iten A., Müller T., Melliger, Enzler, Hildreth, Hohl, Meier S., Müller Y., Cioffo, Stocker, Müller K., Meier R., Müller M., Rohdewald, Beiersdörfer.

Gegner:
Imoberdorf; Ryser, Kiener, Mäder, Wigger, Schärer, Steffen, Schmid, Studer, Zbinden, Lüthi.

Bemerkungen:
Oberwil ohne: Sidler, Stucki, Döbeli, Hausherr, Bächler (alle abwesend), Nisevic, Blättler (alle verletzt)

Spielbericht

Oberwil mit einem abgeklärten Kantersieg gegen das Schlusslicht

Bei Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen standen sich der Tabellenerste aus Oberwil und der Tabellenletzte aus Bettlach am vergangenen Sonntag in Zug gegenüber. Den Zuschauern wurde neben den sommerlichen Bedingungen auch ausserordentlich unterhaltsames Streethockey geboten. Nicht weniger als 18 Tore gab es in den 60 Minuten zu bestaunen, wobei deren Verteilung eher einseitig ausfiel.

Es war bereits ab der ersten Minute klar in welche Richtung die Zuger Gastgeber dieses Spiel lenken wollen. Beinahe das ganze Spiel befand sich die Heimmannschaft in der Offensivzone und versuchte die 174 Zuschauer in der SIKA Rebells Arena bestmöglich zu unterhalten. Viele Passkombination, Laufwegvariation und kleine Tricks wurde dem Publikum von den Rebells geboten. Dies war zweifellos nicht immer die effizienteste Art in der Offensive zu agieren, jedoch durchaus sehenswert. So sah man sich in der ersten Drittelpause bereits mit 6:0 in Front, jedoch hätte das aus Sicht des Heimteams auch gut und gerne um einiges höher ausfallen können oder sogar müssen. Die Rebells behielten das offensive Pressing über das gesamte Spiel aufrecht und liessen den SHC Bettlach zu praktisch keinen Abschlüssen kommen. So viel ein Tor nach dem anderen bis es nach 60 Minuten schliesslich klar und deutlich 17:1 für den aktuellen Meister hiess.

„Uns gelang es trotz unterlegenem Gegner das Spiel attraktiv und entschlossen durchzuziehen.“ Kommentierte Raphael Enzler, der Neuzugang dieser Saison, das Spiel. Enzler steht mit 14 Punkten nach 5 Spielen auf Platz zwei der Skorerliste der Liga und teilt sich den teaminternen Platz des Topscorers mit Andrew Hildreth. „Es gelingt mir sehr gut bis anhin effizientes Hockey zu spielen. Ich hoffe es wird auch zukünftig so weitergehen“ sagte der 18-jährige Flügel Raphael Enzler nach einem weiteren 6-Punkte-Spiel seinerseits.

Ein Makel bleibt jedoch: Im letzten Drittel versuchten die Oberwiler gar in Unterzahl einen Konter zu lancieren und stürmten mit zu vielen Spielern nach vorne. Das Resultat war ein Ballverlust und eine schnelle Spielverlagerung der Gäste, welche Schlussendlich im einzigen Gegentor des Nachmittags führte. Ärgerlich, da Sandro Iten im Zuger Tor dadurch der Shootout verwehrt wurde.

Auch das Zuger Powerplay war wieder einmal nicht ganz optimal. Es war zwar schön anzuschauen, was die Oberwiler Offensivvirtuosen auf den Platz zauberten, jedoch fehlte phasenweise ein wenig die letzte Konsequenz im Abschluss. Trainer Kapanek wünscht sich so bald wie möglich eine Steigerung im wichtigen Überzahlspiel, denn dies ist gegen die stärkeren Gegner von entscheidender Bedeutung für ihn. Nichtsdestotrotz wurden die Rebells ihrer Favoritenrollen von A bis Z gerecht und feierten verdient den fünften Sieg im fünften Spiel.

Bericht von: Tim Müller

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors