SHC Bonstetten-Wettswil 1   vs.   Oberwil Rebells 1   1 : 4
03.11.2018 14:00:00 - Bonstetten (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
SHC Bonstetten-Wettswil 1 1 0 0 1 0 0
Oberwil Rebells 1 4 1 2 1 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Burkhard Bruno SCHIEDSRICHTER 2: Rybon Petr
ZEITNEHMER: Lian Eggeler ZUSCHAUERZAHL: 30


Tore:
10. Enzler (Kudela / Ausschluss Sibik) 0:1. 21. Enzler (Melliger, Kudela / Ausschluss Sibik) 0:2. 32. Müller M. (Meier) 0:3. 44. Müller Y. (Hohl) 0:4. 49. Suter (Haller / Ausschluss Rohdewald) 1:4.

Strafen:
Oberwil: 4 x 2 Min. + 1 x 5 Min. (Hildreth) - SHC Bonstetten-Wettswil 1: 8 x 2 Min. + 2 x 5 Min. (Sibik,Zelle)

Oberwil:
Iten S.; Kudela, Iten A., Müller T., Melliger, Enzler, Hildreth, Hohl, Meier, Müller Y., Müller K., Müller M., Rohdewald.

Gegner:
Gerig; Thürig, Sidler, Breguet, Haller, Sibik, Monvoisin, Lustenberger, Zrnik, Zeller, Suter, Lussault, Tschudin.

Bemerkungen:
Oberwil ohne: Nisevic, Blättler, Stucki, Beiersdörfer (alle verletzt), Cioffo, Hausherr, Bächler, Sidler, Döbeli, Meier R., Stocker (alle abwesend)

Spielbericht

Weiterhin mit makelloser Bilanz unterwegs – Die Oberwil Rebells

Das vergangene Wochenende war kraftraubend für die Spieler der NLA Mannschaft der Oberwil Rebells. Das Team bestritt zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden, wobei eines der beiden das Spitzenspiel Zuhause gegen die Sierre Lions war.

Die Rebells starteten am Samstag gegen den SHC Bonstetten-Wettswil, welcher sich auf dem zweitletzten Tabellenrang befindet, mit einem dünnen Kader. Viele Verletzungen und Abwesende plagen die Mannschaft in letzter Zeit. Nichtsdestotrotz, die Zuger sind auch in dezimierter Form ihrer klaren Favoritenrolle in Zürich gerecht geworden. Das Spiel war einseitig von der ersten bis zur letzten Minuten. Bonstetten konnte zu keiner Zeit des gesamten Spiels auf irgendeine Weise mitspielen, sie wurden von den Oberwilern regelrecht in der eigenen Zone eingeschnürt. Führte dies zu Unmengen an Toren für die Rebells? Fehlanzeige. Das Endresultat von 1:4 zugunsten des Favoriten aus Zug zeigte, wie schwer sich die Oberwiler im effizienten Abschluss taten. Anzumerken ist jedoch, dass es der Asphalt-Belag in Bonstetten nie erlaubt ein schönes Hockey zu spielen. Etliche Bälle versprangen von den Stöcken der Zugern, der Ball blieb kaum flach am Boden und von herrlichen Direktschüssen konnte man nur träumen.

Am Sonntag lag eine Ausrede auf Grund der Platzverhältnis nicht mehr drin. Zuhause gegen die Sierre Lions, zweitplatzierte in der Liga, wurde ein enges und attraktives Streethockeyspiel der beiden Topteams erwartet. Die Rebells zeigten an diesem Tag, warum sie als “zu schlagendes“ Team in der Schweiz gelten. Das Spiel war schnell und körperbetont, jedoch konnte die Zuger die gefährlichen Spieler von Sierre dauerhaft aus dem Spiel nehmen und ihrerseits ein zielstrebiges, technisch hochstehendes und effizientes Hockey an den Tag legen. Dies zeigte sich bereits nach dem ersten Drittel: 5:0 für die Oberwil Rebells – Die Vorentscheidung breits nach 20 Minuten. Captain Thomas Hohl zeigte sich mit der Teamleistung nach dem Spiel sehr zufrieden: „Wir haben von Anfang konzentriert und kontrolliert gespielt. Vorallem in den wichtigen Specialteam-Situationen haben wir sauber und gekonnt agiert.“ Die Rebells liessen ihrem ersten Verfolger in der Tabelle nicht den Hauch einer Chance. Das Spiel der Zuger war in allen drei Spielabschnitten viel strukturierter, kontrollierter und zielstrebiger, was ausserdem in einem hohen Ballbesitzanteil der Rebells resultierte. Eine perfekt geschlossene Teamleistung des Titelverteidigers aus Zug und ein absolut verdienter Lohn für dieses Wochenende - das Punktemaximum. Es ist ernüchternd für den neutralen Hockeyfan: Wer kann die Rebells in dieser Saison überhaupt noch aufhalten?

Bericht von: Tim Müller

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors