Oberwil Rebells 2   vs.   Horgenberg Hammers 1   3 : 2 n.P.
08.11.2019 19:00:00 - Zug (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 2 3 0 1 1 0 1
Horgenberg Hammers 1 2 n.P. 1 1 0 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Burkhard Bruno SCHIEDSRICHTER 2: Krähenbühl Joël
ZEITNEHMER: Raphael Enzler ZUSCHAUERZAHL: Raphael Enzler


Tore:
19:03 Kleiner Mirco (Cremer Valentin) 0:1, 35:54 Marty Oliver (Schawohl Oliver) 1:1, 46:07 Meier Ramon (Senn Severin) 2:1, 60:00 Kerekanic Jan 2:2, 65:00 Marty Oliver 3:2

Strafen:
Oberwil Rebells: 3 x 2 Min., Horgenberg Hammers: 2 x 2 Min.

Oberwil:
Jauch Tobias, Oswald Oliver, Spiess Daniel, Pfiffner Jannis, Marty Andreas, Hlavatý Vit, Marty Oliver, Meier Ramon, Senn Severin, Tkac Tomas, Schawohl Oliver, Cubela Frano, Streuli Nicholas, Rossdeutsch Anthony, Elsener Fabian, Osmani Dardan, Zürcher Lenz

Gegner:
Schnyder Nick, Martinelli Dumeng, Aliberti Fabio, Cohen Stefano Marco, Cremer Valentin, Fluri Marc, Jauch Lars, Jörger Elia, Kerekanic Jan, Kleiner Mirco, Klöti Luca, Kohler Robin, Randegger Meik, Richle Simon, Schefer Cyrill, Schwarzenbach Roger

Bemerkungen:
57:17 Timeout Oberwil Rebells, 57:58 Timeout Horgenberg Hammers

Spielbericht

Heimsieg für die zweite Mannschaft der Oberwil Rebells im Freitagabendspiel

Zum ersten Mal der laufenden Saison spielten die Oberwil Rebells an einem Freitagabend, für Horgen war es bereits das zweite Spiel. Sie hatten eine Woche zuvor das Zürcher-Derby gegen Bonstetten Wettswil ausgetragen. Zug war bereit für eine umkämpfte und knappe Partie zweier Topteams.

In den ersten Spielminuten war Horgen die spielbestimmende Mannschaft, doch sie konnten Tobias Schöb nicht bezwingen. Nach der Hälfte des ersten Drittels wendete sich das Blatt und Oberwil setzte Akzente. Dennoch waren es die Zürcher, die in der 20 Minute das erste Tor erzielten. Mirco Kleiner brachte die Hammers durch einen Handgelenkschuss ins untere Eck in Führung.

Nach der ersten Pause war es Horgen, das sich im Powerplay versuchen durfte, doch Tobias Schöb auf Seiten der Zuger hielt dicht. In der 35 Minute erzielte Oliver Marty den Ausgleichstreffer, nachdem im Powerplay auf Seiten der Rebells kein Tor gefallen war. Danach übernahmen die Oberwiler das Zepter und kreierten Druck auf das gegnerische Tor. Doch zwei weitere Überzahlsituationen konnten nicht genutzt werden. So gingen die Rebells und die Hammers unentschieden in die zweite Pause.

Im letzten Drittel setzte die Heimmannschaft da weiter an wo sie zuvor aufgehört hatte. Die Arbeit zahlte sich in der 46 Minute aus als Ramon Meier auf Pass von Severin Senn die erstmalige Führung erzielte. Die Hausherren hatten das Spiel übernommen, doch wie so oft in diesem Spiel kippte das Momentum. Horgen drückte, Horgen deckte den Rebells-Schlussmann mit Schüssen ein und Horgen wollte den Ausgleich. Nur zwei Minuten vor Schluss holte Oliver Schawohl durch ein Beinstellen zwei Strafminuten. Die Hammers sahen ihre Chance, nahmen ein Timeout und ersetzten den Torhüter mit einem weiteren Feldspieler. Der Sieg war für die Oberwiler greifbar nahe, doch die entgültige Entscheidung für die Reblls fiel nicht und so war es der Topskorer der Hammers Jan Kerekanic, der die Hammers in die Overtime retten konnte.
In den weitgehend ausgeglichenen fünf Minuten der Verlängerung konnte kein Team das Spielentscheidende Tor erzielen. Dadurch ging es ins Penaltyschiessen, das Heimteam begann.

Horgen konnte nur einen der ersten fünf Penaltys verwerten. Auf der anderen Seite sah es nicht viel besser aus, Jannis Pfiffner war der einzige, der für die Oberwiler seinen Versuch nutzen konnte. Im Stechen fingen die Zürcher an, doch erneut blieben sie erfolglos. So trat ein gewisser Oliver Marty an, der in der bisherigen Saison für die Rebells am meisten Punkte erzielte. Bei seinem ersten Versuch war er zuvor noch erfolglos, doch eine zweite Chance liess er sich nicht entgehen und traf souverän.

So gewannen die Oberwil Rebells zuletzt doch noch, der Sieg hat dem Team gutgetan. Doch der verlorene Punkt wäre wichtig gewesen, da alle Teams auf Augenhöhe stehen. Mann des Spiels der Rebells wurde Anthony Rossdeutsch, der nicht zum ersten Mal in dieser Saison eine sehr solide Defensivleistung an den Tag legte und auch das Spiel nach Vorne förderte.

Bericht von: Jannis Pfiffner

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors