Oberwil Rebells   vs.   SHC La Chaux-de-Fonds   10 : 2
26.09.2010 14:00 - Herti Allmend (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 10 4 1 5 0 0
SHC La Chaux-de-Fonds 2 1 1 0 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Gil M. SCHIEDSRICHTER 2: Burren D.
ZEITNEHMER: Stocker Ch. ZUSCHAUERZAHL: 151


Tore:
9.Hildreth (Melliger R.) 1:0. 10. Sonderegger (Döbeli) 2:0. 12. Simon (Tschantz, Robert) 2:1. 14. Stucki (Melliger R., Hildreth) 3:1. 18. Trütsch (Sonderegger / Ausschluss Ferrington) 4:1. 21. Perazzolo (Calame) 4:2. 28. Nisevic (Melliger R., Hildreth) 5:2. 44. Hildreth 6:2. 47. Kapànek (Bossard) 7:2. 53. (52:32) Kapànek (Bossard) 8:2. 53. (52:48) Melliger R. (Stucki) 9:2. 58. Hildreth (Melliger R., Stucki) 10:2

Strafen:
Oberwil: 3x2 Min.
La Chaux-de-Fonds 3x2 Min

Oberwil:
S. Sidler (ET. Melliger P.); Kapànek, Bossard, Hildreth, Nisevic, Demiriz, Döbeli, Beiersdörfer M.; Wismer, Beiersdörfer P., Melliger R., Stucki, Sonderegger, Trütsch, Merz

Gegner:
Jurt (ET. Kaufmann); Ferrington, Robert, Troyon, Calame L.; Tschantz, Simon, Perazzolo, Vaucher, Calame Ch., Mottaz

Bemerkungen:
Oberwil ohne Van Orsouw, Risi, Keiser, Häni, Meier, Stuppan, Baume

Spielbericht

Rebells siegen zum Saisonstart

"Ich fühle mich grossartig, schön dass ich so einen geglückten Start im Rebells Dress haben durfte", meinte ein sichtlich erleichterter Andrew Hildreth nach dem Spiel.

Es war wie eine Erlösung nach dem Sommertraining, als Spielertrainer Tibor Kapànek seine Mannschaft auf den Gegner losliess. Die Oberwiler kombinierten und zauberten wie in besten Zeiten und liessen teilweise ihre Gegenspieler stehen als wären sie Slalomstangen. Der Aufsteiger bekundete redlich Mühe zu Beginn des Spiels mit dem NLA Tempo, konnte sich aber dank seines überragenden Schlussmannes im Spiel halten. "Meine Spieler wollten dem Publikum eine Show bieten, diese Passstafetten sehen wunderbar aus, doch die Effizienz im Abschluss war miserabel. Für das erste Spiel bin ich aber zufrieden und ich weiss, dass wir mit weniger Aufwand auch zu mehr Toren kommen können, wir dürfen nicht mehr so kompliziert spielen", beschreibt Tibor Kapànek den ersten Auftritt des Meisters.

Erstes Saisontor durch Hildreth

Es dauerte dann auch eine Weile bis die Rebells ihren ersten Saisontreffer ins Trockene bringen konnten. Neuverpflichtung Hildreth war der Glückliche und versenkte den Ball aus spitzem Winkel im Tor. Die Linie um Hildreth, Stucki und Captain Melliger sorgte an diesem Tag für die Entscheidung, an sechs Toren waren sie beteiligt und man hätte fast meinen können, sie hätten schon länger zusammen gespielt. "Jeder in diesem Block hat eine hervorragende Spielübersicht, es ist grossartig mit diesen Mitspielern in einer Linie zu spielen" erklärt Hildreth die Dominanz seiner Mitspieler.

Je länger das Spiel dauerte, desto besser konnten sich die Chaux-de-Fonniers gegen die Angriffswellen der Oberwiler wehren und bekamen dann auch dickes Lob von Andrew Hildreth. "Sie haben uns zwei Drittel lang Paroli geboten, doch ab dem letzten Drittel wurden ihre Beine müde und sie mussten uns gewähren lassen." Dass die Niederlage nicht höher ausfiel lag auch am überragenden Torhüter der Neuenburger. Der 20-Jährige Brian Jurt gehörte letzte Saison noch zu den Elite-Junioren des Eishockeyclubs La Chaux-de-Fonds und spielt nun im Tor der Streethockeyaner. "Sicher, wir haben teilweise zu viele Pässe gespielt, doch der Torhüter hielt teilweise mirakulös. La Chaux-de-Fonds wird eine Bereicherung für die NLA sein und andere Teams sollten diesen Gegner besser nicht unterschätzen!"

Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors