Oberwil Rebells   vs.   SHC Bonstetten - Wettswil   7 : 4
17.10.2010 14:00 - Herti Allmend (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 7 0 4 3 0 0
SHC Bonstetten - Wettswil 4 0 0 4 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Burren D. SCHIEDSRICHTER 2: Wolf F.
ZEITNEHMER: Peter M. ZUSCHAUERZAHL: 120


Tore:
21. Merz (Kapànek) 1:0. 27. Meier (Wismer, Melliger R. / Ausschluss Zimmermann) 2:0. 32. Melliger R. (Risi, Stucki) 3:0. 37. Kapànek (Wismer) 4:0. 46. (45:01) Jucker (Bürki S.) 4:1. 46. (45:34) Zimmermann (Bertschi) 4:2. 48. Kleiner (Stark, Schirillo) 4:3. 49. Merz (Wismer) 5:3. 52. Meier (Van Orsouw) 6:3. 55. Hildreth (Stuppan) 7:3. 59. Zimmermann (Bürki J. / Ausschluss Hildreth) 7:4

Strafen:
Oberwil: 3 x 2 Min.
Bonstetten 3 x 2 Min.

Oberwil:
Melliger P.(ET. Sidler S.); Kapànek, Beiersdörfer M., Hildreth, Melliger R., Döbeli, Risi, Van Orsouw; Wismer, Merz, Stucki, Stuppan, Sonderegger, Meier

Gegner:
Weber (ET. Gerig); Bertschi, Zimmermann, Stark, Feuz, Kleiner, Schirillo; Hedinger, Wymann, Bürki S., Jucker, Büri J., Haller, Neururer

Bemerkungen:
Oberwil ohne Bossard, Demiriz, Nisevic, Keiser, Häni, Trütsch, Beiersdörfer P., Baume

Spielbericht

Verregneter Sieg

Es dauerte bis zur 21. Minute bis im Derby der erste Treffer fiel. Bonstettens Schlussmann Weber hatte wesentlichen Anteil daran, dass der Spielstand auch nach dem ersten Drittel ausgeglichen war. Die Rebells dominierten die Zürcher von A bis Z und liessen ihnen kaum Zeit zum Erholen. Zu stark war das Forechecking der Gastgeber und Bonstetten wusste sich nur mit zahlreichen unerlaubten Befreiungsschlägen zu helfen um zu den nötigen Verschnaufpausen zu gelangen.

Patrik Merz war es der das Score eröffnete. Einen Schuss von Kapànek lenkte er unhaltbar für Torhüter Weber ins Netz; und plötzlich war der Knoten geplatzt. Meier, Melliger und Kapànek waren die weiteren Torschützen im Mitteldrittel zur beruhigenden 4:0 Führung der Oberwil Rebells.

Das letzte Drittel startete mit einem Paukenschlag. Bonstetten erzielte innert 34 Sekunden aus dem Nichts zwei Treffer. Die Rebells hatten den Start komplett verschlafen und als dann der dritte Treffer fiel, wurde die Partie hektisch. Die Oberwiler drückten aber wieder auf das Gaspedal und schnürten ihren Gegner im eigenen Drittel ein. Wieder war es Patrick Merz der das wichtige fünfte Tor schoss und damit die Zürcher Hoffnung auf die Aufholjagd zunichte machte.

Hildreths Monster-Check

Kurz vor Ende der Partie, als das Spiel schon Entschieden war, setzte Andrew Hildreth zu einem fürchterlichen und harten Check gegen Captain Sven Bürki an. Die Schiedsrichter taxierten im ersten Moment den Check als Regelkonform. "Hildreth hat Bürki fair gecheckt, der Ellbogen war klar am Körper" meinte Oberwils Captain Raphael Melliger nach dem Spiel. "Der Schiedsrichter sprach erst eine Strafe aus, als die Bonstetter Fans wie von der Tarantel gestochen an die Bande rannten und gegen den Unparteiischen wetterten!"

Ein Highlight, welches auch nach dem Spiel noch viel zu diskutieren gab. Es lenkte aber von der unkonstanten Leistung der Rebells ab. Wieder hat man den Gegner dominiert und wieder musste man Zittern. Diesen Schwachpunkt gilt es in den kommenden zwei Wochen auszumerzen, bevor es dann im November gegen die Meisterschaftsmitfavoriten Grenchen, Belp und Aegerten geht. Vorerst steht am kommenden Wochenende die erste Doppelrunde auf dem Programm. Der SHC Martigny ist sehr verhalten in die Saison gestartet. Nach der Kanterniederlage gegen Aufsteiger La Chaux-de-Fonds durften die Unterwalliser gegen Kernenried den ersten Sieg feiern. Die Ausgangslage ist klar für die Rebells, zwei Siege sind Pflicht und endlich soll eine Partie konzentriert durchgespielt werden.


Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors