Oberwil Rebells   vs.   SHC Martigny   15 : 1
24.10.2010 14:00 - Herti Allmend (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 15 6 5 4 0 0
SHC Martigny 1 0 0 1 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Gil M. SCHIEDSRICHTER 2: von Arx S.
ZEITNEHMER: Wetter G. ZUSCHAUERZAHL: 110


Tore:
8. Kapànek (Wismer) 1:0. 11. Hildreth (Stucki, Melliger R.) 2:0. 16. Wismer (Merz) 3:0. 18. Merz (Kapànek, Wismer) 4:0. 19. Stucki (Hildreth) 5:0. 20. Bossard (Merz, Melliger P.) 6:0. 24. Kapànek (Merz) 7:0. 29. (28:32) Wismer (Melliger R., Melliger P.) 8:0. 29. (28:57) Keiser (Sonderegger, Melliger R.) 9:0. 33. Hildreth (Stuppan) 10:0. 34. Hildreth (Stucki / Ausschluss Keiser!) 11:0. 48. Melliger R. 12:0. 50. Sonderegger (Keiser) 13:0. 53. Kapànek (Hildreth, Melliger R. / Ausschluss Croci Torti) 14:0. 54. Kapànek (Wismer, Bossard) 15:0. 55. Paccolat (Bruttin / Ausschluss Keiser, Hildreth, Müller) 15:1.

Strafen:
Oberwil: 8 x 2 Min.
Martigny 7 x 2 Min.

Oberwil:
Melliger P.; Kapànek,Bossard, Hildreth, Melliger R., Van Orsouw; Wismer, Merz, Stucki, Stuppan, Sonderegger, Keiser

Gegner:
Lovey; Vouillamoz, Müller, Bruttin, Croci Torti; Genet, Moser, Paccolat, Richer, Rappaz, Perraudin

Bemerkungen:
Oberwil ohne Sider S., Beiersdörfer M., Döbeli, Risi, Häni, Meier, Beiersdörfer P. und Nisevic, Demiriz, Trütsch, Baume (alle 2.Mannschaft). 55. Martigny Time-Out. 59. Keiser verschiesst Penalty

Spielbericht

Keine Blösse gegeben

Das erste Doppelwochenende der Saison ist Geschichte und die Oberwil Rebells krallten sich das Punktemaximum. Der Gegner aus Martigny besass nie den Hauch einer Chance auf den Sieg. Angeführt von einem überragenden Tibor Kapànek und Patrick Wismer erzielten die Rebells an diesem Wochenende nicht weniger als 36 Tore, an denen die beiden an 22 Treffern direkt beteiligt waren.

Martigny konnte am Samstag auf den ersten Oberwiler Treffer noch reagieren, doch danach spielte bloss noch die eine Mannschaft. Mit schnellen Angriffen und herrlichen Kombinationen steigerten sich die Gäste in einen wahren Torrausch.

Beim Stand von 9:2 kassierte der Oberwiler Stucki eine fünf plus Spieldauerdisziplinarstrafe für einen Ellbogencheck, das war die Möglichkeit für Martigny wieder heranzukommen. Bekanntlich war das Powerplay eine Stärke der Walliser. Doch konnten sie keinen Nutzen aus dieser Überzahl ziehen, im Gegenteil, die Rebells schossen ihrerseits zwei Shorthander und liessen keinen Gegentreffer zu. Damit war das Spiel gegessen und der Fokus bei den Spielern lag schon auf der Partie am Sonntag.

24 Stunden später hiess der Sieger auch wieder Oberwil. Als Hildreth zur Spielmitte mit seinem persönlichen zweiten Treffer zum 10:0 traf und wenige Sekunden später in Unterzahl das Score weiter erhöhte, nahmen die Rebells den Fuss vom Gaspedal und beschränkten sich auf das Nötigste. Pascal Melliger war es noch vergönnt seinen ersten Shutout in der Saison zu feiern, als die Gäste bei einer drei gegen zwei Überzahlsituation ihren ersten und einzigen zählbaren Treffer verbuchen konnten.

Martigny NLA tauglich?

Dass Martigny sich so vorführen liess, auch am Sonntag, ist bedenklich und zeigt leider auf, dass die Kluft zwischen dem Tabellenende und der Spitze gewaltig ist. Die Frage ist einfach: Ist Martigny NLA tauglich? Seit Jahren schaffen sie den Klassenerhalt, doch retten sie sich meist in extremis vor dem Abstieg. Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis auch Martigny strauchelt und ein aufstrebendes Team aus der NLB ihnen den Platz streitig macht.

Für Oberwil läuft alles nach Plan, nach der Niederlage in der Verlängerung gegen Sierre sind die Rebells wieder auf Siegeskurs und können gelassen auf die kommende Cuppartie gegen den SHC Bettlach am kommenden Sonntag blicken.

Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors