Oberwil Rebells   vs.   SHC Aegerten - Biel   13 : 5
27.02.2011 14:00 - Herti Allmend (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 13 4 4 5 0 0
SHC Aegerten - Biel 5 0 3 2 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Delay St. SCHIEDSRICHTER 2: Gil M.
ZEITNEHMER: Sticher L. ZUSCHAUERZAHL: 197


Tore:
1. Merz (Stucki) 1:0. 11. Melliger R. (Stucki) 2:0. 16. (15:13) Häni (Hildreth / Ausschluss Rybon) 3:0. 16. (15:43) Keiser (Döbeli) 4:0. 21. Rybon (Ramseier, Sommer / Ausschluss Beiersdörfer M.) 4:1. 28. Döbeli (Hildreth) 5:1. 30. Häni (Hildreth, Kapànek) 6:1. 31. Aegerter 6:2. 36. Kapànek (Merz, Beiersdörfer M.) 7:2. 38. Schürch (Rybon, Eggen) 7:3. 40. Hildreth (Kapànek / Ausschluss Von Gunten) 8:3. 43. (42:17) Häni (Hildreth, Kapànek / Ausschluss Sommer) 9:3. 43. (42:29) Von Gunten (Sommer, Aegerter) 9:4. 43. (42:52) Stucki (Kapànek) 10:4. 47. Hildreth (Beiersdörfer M.) 11:4. 49. Hildreth (Döbeli) 12:4. 57. Melliger R. (Stucki, Kapànek / Ausschluss Von Gunten) 13:4. 58. Hofer (Hefti) 13:5.

Strafen:
Oberwil: 5 x 2 Min.
Aegerten 10 x 2 Min.

Oberwil:
Sidler (ET: Melliger P.); Hildreth, Kapànek, Beiersdörfer M., Van Orsouw, Döbeli; Stucki, Merz, Melliger R., Meier, Keiser, Sonderegger, Häni.

Gegner:
Stucki; Bouduban, Eggen, Hefti, Ramseier, Sommer, Gilomen, Frei, Ehrismann; Schürch, Rybon, Bütikofer, Hänggi, Von Gunten, Aegerter, Ritter, Lüthi; Renfer, Hofer.

Bemerkungen:
Oberwil ohne Bossard, Wismer, Beiersdörfer P., Stuppan, Nisevic, Demiriz, Risi, Trütsch, Baume.
Severin Meier im ersten Drittel verletzt ausgeschieden.

Spielbericht

Oberwil demontiert Aegerten

Schaute man vor dem Spiel auf das Matchblatt, liessen die Teamverantwortlichen des SHC Aegerten-Biel bloss eine einzige Lücke unbesetzt, nämlich die des Ersatztorhüters. Aegerten strebte einen Vollerfolg an und trat dabei von Beginn weg mit vier Linien auf. Dass es läuferisch gegen die heimstarken Rebells für jedes Team schwierig wird, ist nichts neues, doch wenn Oberwils Patrik Merz zusätzlich zu Hochform aufläuft, kaum zu stoppen ist und sich jeden Ball erläuft, dann wird es für die gegnerische Defensive nochmals schwieriger. Dass Merz nicht zu den kaltblütigsten Scorer im Team gehört, weiss auch er selbst, aber mit seinen kämpferischen und läuferischen Qualitäten macht er diesen Umstand wett und zermürbt seine Gegenspieler von Einsatz zu Einsatz. Scorerqualitäten hin oder her, Merz eröffnete mit seinem persönlichen vierzehnten Treffer das Spiel nach 31 gespielten Sekunden.

Ausfall von Meier

Kurz nach diesem Tor kassierte Severin Meier beim Anspiel den Stock ins Gesicht und musste daraufhin ins Spital gebracht werden. Meier hatte grosses Glück, dass der Stock sein Auge nicht traf. Dafür sieht sein Gesicht nun aus, wie nach einem Kampf mit Mike Tyson, der ihm die eine Gesichtshälfte eingedonnert hatte.

Der frühe Gegentreffer dämpfte etwas die Euphorie Aegertens und eigentlich war ab diesem Zeitpunkt das Spiel schon gelaufen. Oberwil war den Aegerter über das gesamte Spiel einen Schritt voraus, was sich schliesslich in der Strafenverteilung niederschlug. Aegerten kassierte zehn kleine Strafen und schwächte sich damit zum grössten Teil selbst. Dass Oberwil bloss viermal ins Schwarze traf, war mehrheitlich Aegertens Schlussmann zu verdanken, der die Versuche der Rebells zunichte machte. Vorallem Captain Melliger sündigte am Laufmeter: "Ich hatte heute viele Freiräume im Powerplay, doch meine Chancenauswertung war miserabel!" Den Part fürs Toreschiessen übernahm deswegen Altmeister Häni. Als Ersatz für Meier hämmerte er den Ball wie gewohnt in die Maschen, ohne Abwehrchancen für den Torhüter.

Oberwils Söldner überragend

Tibor Kapànek sowie Andrew Hildreth liessen sich zusammen dreizehn Punkte gutschreiben. Während Hildreth mit schnellen Rushes und technischen Kabinettstückchen glänzte, überzeugte Kapànek mit seiner bekannten Übersicht und gezielten Zuspielen.

Die Zuger Fasnacht beginnt diese Woche, zu einem weiteren Highlight kommt es aber auch am kommenden Sonntag. Der Cup Halbfinal findet in Zug statt. Mit den Sierre Lions kommt ein Gegner, der in den letzten paar Spielen geschwächelt hat, doch im Spiel gegen die Rebells wird mehr Zunder drin stecken und die Walliser werden sicherlich topmotiviert an den Match reisen.

Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors