SHC Bettlach   vs.   Oberwil Rebells   4 : 24
13.03.2011 14:00 - (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
SHC Bettlach 4 2 1 1 0 0
Oberwil Rebells 24 8 7 9 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Wolf F. SCHIEDSRICHTER 2: Fawer M.
ZEITNEHMER: Marti F. ZUSCHAUERZAHL: 80


Tore:
3. (02:14) Kapánek (Bossard) 0:1. 3. (02:52) Walker T. (Walker A.) 1:1. 4. Döbeli 1:2. 6. Affolter (Maeder) 2:2. 9. Merz (Kapánek) 2:3. 11. Kapánek (Häni / Ausschluss Rüegger) 2:4. 12. Döbeli (Kapánek) 2:5. 14. Döbeli (Kapánek) 2:6. 16. Meier (Häni) 2:7. 17. Hildreth 2:8. 25. Sonderegger (Häni, Kapánek / Ausschluss Studer Ph.) 2:9. 29. (28:05) Hildreth (Merz) 2:10. 29. (28:30) Beiersdörfer M. (Kapánek, Häni) 2:11. 36. Kapánek (Meier, Hildreth / Ausschluss Bossard, Studer Ph., Krummenacher) 2:12. 37. Bossard (Kapánek / Ausschluss Krummenacher) 2:13. 38. Leuenberger 3:13. 39. Merz (Bossard, Hildreth) 3:14. 40. Hildreth (Meier) 3:15. 41. Kapánek (Merz) 3:16. 42. Wigger (Krummenacher) 4:16. 45. (44:19) Kapánek (Häni) 4:17. 45. (44:27) Sonderegger (Van Orsouw) 4:18. 46. Bossard (Kapánek) 4:19. 50. Häni (Meier) 4:20. 55. Bossard (Merz / Ausschluss Van Orsouw!) 4:21. 56. Meier (Van Orsouw) 4:22. 57. Hildreth (Merz) 4:23. 58. Häni (Kapánek) 4:24.

Strafen:
Bettlach 6 x 2 Min. plus 1 x 10 Min. (Rüegger)
Oberwil: 4 x 2 Min.

Oberwil:
Silder; Beiersdörfer M., Kapánek, Van Orsouw, Hildreth; Bossard, Merz, Meier, Döbeli, Sonderegger, Häni.

Gegner:
Eggimann (ab 41. Ruch); Rüegger, Ryser S., Studer Ph., Stäheli, Krummenacher, Maeder; Walker T., Walker A., Studer M., Kiener M., Affolter, Wigger, Aebi, Kiener F., Leuenberger.

Bemerkungen:
Oberwil ohne Melliger P., Keiser, Wismer, Stucki, Melliger R., Beiersdörfer P. Stuppan, Nisevic, Demiriz, Risi, Trütsch, Baume.
14. Time-Out Bettlach.

Spielbericht

Oberwiler Demütigung in Bettlach

Mit einem Minimalkader reiste der Leader aus Oberwil nach Bettlach, um auch im letzten Qualifikationsspiel Punkte in die Zentralschweiz zurückzubringen. Nicht dass die Rebells diese Punkte nötig hätten, doch es würde nochmals deutlich die Konstanz, die die Mannschaft in dieser Qualifikation an den Tag gelegt hat, unterstreichen.

Das Spiel gegen Bettlach bot für die anwesenden Zuschauer bloss in den ersten paar Minuten der Startphase etwas Spannung. Bettlach fand auf die ersten beiden Oberwiler Treffer jeweils die passende Antwort und glich postwendend aus. Euphorisiert durch diese Ausgleichstreffer suchten die Solothurner ihr Heil in der Offensive und probierten mit den Rebells mitzuspielen, was ihnen schliesslich das Genick brach. Zu oft standen drei Bettlacher Spieler tief in der Zone der Oberwiler und waren deshalb extrem anfällig auf Konter. Nicht weniger als sechs Tore erzielten die Gäste noch im ersten Drittel und entschieden die Partie schon frühzeitig.

Bot die Partie in der Startphase noch etwas Spannung, so verkamen die restlichen 40 Spielminuten zu einem regelrechten Schaulaufen der Oberwil Rebells. Bettlach konnte in keiner weiteren Phase des Spiels Einfluss darauf nehmen und die Rebells Angriffsmaschinerie stoppen. Zu schnell kombinierten sich die Zentralschweizer durch die gegnerischen Abwehrreihen und demütigten den SHC Bettlach vor eigenem Publikum mit einem 24:4 Kantersieg!

Mann des Spiels auf Seiten der Rebells war wieder einmal Tibor Kapánek. Der Slowakische Ausnahmekönner war omnipräsent und zeigte nochmals deutlich auf, wieso er die Scorerwertung anführt. Fünf Tore gingen auf sein Konto, dazu steuerte er noch acht Pässe zum Sieg bei.

Die Würfel sind gefallen

Nach Ende der Qualifikation stehen nun auch die Playoff-Paarungen fest. Während Oberwil wie erwartet auf den SHC Bettlach trifft, sicherte sich der SHC Aegerten-Biel verdient mit konstant guter Leistung den zweiten Rang. Damit verbessern sich die Bieler gegenüber letzter Saison nach der Qualifikation um einen Rang. Gegner des SHC Aegerten-Biel ist der SHC Kernenried Bulldozers. Mit den zwei desolaten Auftritten in Belp (Cup und Meisterschaft), gab es vor der letzten Runde nur wenig Hoffnung für die Bonstetter, dass sie den dritten Platz noch verteidigen könnten. Doch auf heimischem Terrain unterstrichen die Ämtler eindeutig ihre Heimstärke (nur eine Niederlage gegen Oberwil in der Verlängerung) und besiegten den SHC Belp mit 4:1. Damit treffen die Zürcher in den Viertelfinals auf den SHC Grenchen, der sich nach der Rückkehr der wichtigen Teamstützen wieder etwas fangen konnte und Aufwärtstendenzen zeigt. Mit der Niederlage in Bonstetten treffen die Belper nun auf die Sierre Lions. Zwar konnten die Belper beide Spiele in der Qualifikation gewinnen, doch die Walliser werden sicher alle Kräfte mobilisieren, um die Belper in die Knie zu zwingen. Neben dem Duell Bonstetten gegen Grenchen verspricht diese Begegnung ein wahrer Knüller zu werden, hart umkämpfte Spiele sind vorprogrammiert. Die rote Laterne der Liga fasste der SHC Martigny, als Letzter treffen sie in der Best-of-Five Playout Serie auf den SHC La Chaux-de-Fonds, welcher sich nach dem letztjährigen Aufstieg wieder mitten im Abstiegskampf befindet und sich erneut für einen Erhalt in der NLA beweisen muss.

Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors