SHC Grenchen-Limpachtal   vs.   Oberwil Rebells   8 : 5
17.04.2011 14:00 - Grenchen (Playoff)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
SHC Grenchen-Limpachtal 8 2 2 4 0 0
Oberwil Rebells 5 1 0 4 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: Sakkas A. SCHIEDSRICHTER 2: Rudaz C.
ZEITNEHMER: - ZUSCHAUERZAHL: 240


Tore:
13. Tschantz (Henzi, Rindlisbacher S.) 1:0. 16. Beiersdörfer M. (Sonderegger, Keiser) 1:1. 17. Kunz (Henzi / Ausschluss Bossard) 2:1. 23. Kunz (Henzi, Rindlsibacher S. / Ausschluss Keiser) 3:1. 40. Rindlisbacher S. (Kunz / Ausschluss Hildreth) 4:1. 41. Merz (Bossard) 4:2. 42. Röthlisberger (Tschantz) 5:2. 46. Tschantz (Rindlisbacher S.) 6:2. 48. Rindlisbacher S. (Henzi / Ausschluss Wismer) 7:2. 56. Merz (Wismer) 7:3. 58. Hildreth (Wismer, Kapánek / Ausschluss Jenni F.) 7:4. 59. Häni (Kapánek / Rebells mit fünftem Feldspieler) 7:5. 60. Siegenthaler (Fankhauser / ins leere Tor) 8:5.

Strafen:
Grenchen: 4 x 2 Min.
Oberwil 7 x 2 Min. plus 1 x 10 Min. (Hildreth)

Oberwil:
Melliger P. (ab 32. Sidler S.); Bossard, Van Orsouw, Melliger R., Hildreth, Beiersdörfer M., Döbeli; Stucki, Merz, Meier, Häni, Keiser, Sonderegger, Stuppan; Kapánek, Wismer.

Gegner:
Fankhauser (ET: Hirschi); Rindlisbacher St., Marti, Aebi, Rindlisbacher S., Isch, Siegenthaler, Kunz, Däppen; Jenni T., Sterchi, Jenni F., Röthlisberger, Henzi, Kohler, Rothenbühler, Tschantz.

Bemerkungen:
Oberwil ohne Beiersdörfer P., Nisevic, Demiriz, Risi, Trütsch, Baume.
46. Time-Out Oberwil

Spielbericht

Rebells gehen in Grenchen unter

Die Grenchner Mannschaft wusste nach dem hart erkämpften Sieg gegen die Rebells bei wem sie sich bedanken mussten. Dave Fankhauser im Tor der Grenchner spielte eine überragende Partie und erledigte die Rebells praktisch im Alleingang. Natürlich verrichteten seine Vorderleute ihren Part mit dem Tore schiessen, doch die Rebells hatten Chancen um zwei oder drei Spiele zu entscheiden. Die Oberwiler verzweifelten regelrecht am starken Torhüter. Nichts desto trotz siegen die Grenchner hochverdient gegen die Rebells, sie wollten den Sieg mehr und kämpften um jeden Zentimeter.

Dass es nicht einfach werden würde die frühzeitige Finalqualifikation zu schaffen, war den Rebells klar, doch dass sie gleich untergehen in Grenchen hatte niemand für möglich gehalten. Nach 45 Minuten lagen die Zentralschweizer mit 7:2 im Rückstand. Grenchen erzielte bis dahin vier Überzahltreffer und einen Weiteren kurz nachdem eine Strafe der Oberwiler abgelaufen war! War das Boxplay der Rebells vor einer Woche noch der Schlüssel zum Erfolg, schafften es die Oberwiler diesmal nur gerade zwei Unterzahlsituationen schadlos zu überstehen.

Mit fünf Toren im Rückstand stellte Spielertrainer Kapánek, der die ganze Woche mit Fieber im Bett lag und daher sicherlich geschwächt in die Partie stieg, auf zwei Linien um. Ab diesem Zeitpunkt spielten nur noch die Rebells. Mit ungeheurem Druck auf das Tor von Dave Fankhauser gelang ihnen anderthalb Minuten vor Schluss tatsächlich der 7:5 Anschlusstreffer. Merz, Hildreth und Häni zeichneten sich als Torschützen in dieser Aufholjagd aus. Die Rebells waren wieder dran und agierten weiterhin ohne Torhüter, dafür mit fünftem Feldspieler. Eine weitere hochkarätige Chance wurde von Fankhauser zunichte gemacht, den freien Ball schnappte sich Roland Siegenthaler. Er hatte kurz Zeit zum schauen und den Ball aus der eigenen Zone ins leere Tor der Rebells zu schiessen. Dieser Treffer besiegelte die Niederlage der anstürmenden Rebells. "Es reicht halt nicht, wenn man erst zehn Minuten vor Schluss anfängt zu kämpfen", meinte ein sichtlich enttäuschter Matthias Häni nach der Niederlage. "Es wird langsam Zeit, dass wir wieder alle mehr zu Indianern im Team werden, Häuptlinge haben wir genug! Wir müssen von der ersten Minute an wieder mehr kämpfen und den Sieg wollen", so Häni weiter. "Ein riesiges Kompliment aber auch an Dave, er hat seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrt, eine wahrlich sackstarke Leistung!" Doch nicht nur der Grenchner Schlussmann machte es den Rebells vor wie man die Mannschaft im Spiel hält, auch seine Vorderleute rutschten in jeden Schussversuch, kämpften um jeden Ball und opferten sich blindlings für den Sieg auf.

Bevor das dritte und entscheidende Spiel gegen Grenchen stattfindet, messen sich die Oberwiler am Ostersamstag mit dem SHC Belpa 1107 anlässlich des Cupfinals in Thun. Die Mannschaft aus dem Gürbetal hat sich mit zwei Siegen in den Halbfinals gegen Aegerten-Biel durchgesetzt und steht damit bereits im Playoff Final. Die entscheidende Partie gegen Grenchen findet eine Woche darauf, am Samstag, 30. April in Zug statt.

Zweite Mannschaft der Rebells mit erstem Final Sieg

Während das Oberwiler Fanionteam eine bittere Niederlage einstecken musste, durfte die zweite Mannschaft bereits den ersten Finalsieg bejubeln. Am Samstag bezwang die Mannschaft den letztjährigen NLA-Vertreter SHC Seetal Admirals mit 9:5 und kann nun bereits am Samstag, 30. April auswärts in Lenzburg den ersten Matchball zum Titelgewinn verwerten.

Bericht von: Die Redaktion

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors