News

Partie gegen SHC Bulldozers Kernenried-Zauggenried


Do, 14.10.2021

Am kommenden Sonntag, 17. Oktober 2021, 14:00 Uhr, werden die Oberwil Rebells nach einer dreiwöchigen Pause die Saison mit dem Heimspiel gegen die SHC Bulldozers Kernenried-Zauggenried fortsetzen.

Die Kernenrieder bewegen sich seit Jahren in der unteren Tabellenhälfte, jedoch macht sich langsam ihre fantastische Juniorenabteilung bemerkbar. In ihrem ersten Saisonspiel konnten sie den Mitfavoriten SHC La Chaux-de-Fonds mit 5:2 besiegen. Nach dem erfolgreichen Saisonstart gab es für den SHC Bulldozers Kernenrieder zuletzt drei Niederlagen. Nebst den Junioren verfügen die Kernenrieder über zwei tschechische Verstärkungsspieler, welche in engen Partien den Unterschied machen können. Einer dieser Tschechen ist Matej Frano. Der flinke und technisch versierte Flügel wird versuchen den Oberwiler Verteidiger das Leben schwer zu machen.

Dazu meint Tobias Rohdewald, Flügel der Oberwil Rebells: „Die Kernenrieder haben sich in den letzen Jahren sehr verbessert. Sie sind sehr unangenehme Gegner, welche eine sehr aktive Manndeckung betreiben und uns sehr wenig Platz geben. Dies wird sehr frustrierend sein,  jedoch darf dies uns nicht zu Strafen verleiten, da sie mit ihren tschechischen Legionären über ein sehr gefährliches Powerplay verfügen. Wir müssen versuchen viel Laufarbeit zu betreiben und uns so Löcher in ihre Verteidigung zu verschaffen. Wenn uns dies gelingt, bin ich zuversichtlich, dass wir einen Heimsieg einfahren können.“

 

Oberwil Rebells – SHC Bulldozers Kernenried-Zauggenried, Sonntag 14. Oktober 2021, 14:00 Uhr, SIKA Rebells Arena, Zug

Autor Matteo Bächler


Zweiter Sieg im zweiten Spiel


Mo, 27.09.2021

Am Samstagnachmittag waren die Rebells bei den nach dem ersten Saisonspiel noch punktelosen Belpern zu Gast in Bern.

Die Zuger zeigten sich gewillt, wie bereits vergangene Woche gegen den SV Gals, aktiv ins Spiel zu starten und den Gegner von Beginn weg einzuschnüren. Im zweiten Einsatz des Startdrittels war es Tim Müller, welcher diesen Willen zu belohnen wusste und die Oberwiler in Führung brachte. Nach diesem raschen Teilerfolg zeigte der Gastgeber aus Bern jedoch, dass sie sich nicht wehrlos geschlagen geben. Obwohl Belp nur mit 11 Spielern agierte, zeigten Sie grossen Kampfgeist und andauernde Opferbereitschaft. Die Anzahl an geblockter Oberwiler Schüsse war unglaublich hoch und liess die Zuger Favoriten vor dem Tor zeitweise verzweifeln.

Immer wieder blieben die Abschlüsse der Zuger, welche beinahe mit dem kompletten Kader angereist waren, bereits am ersten Abwehrspieler der Berner hängen. Mehr als vier weitere Treffer waren trotz des hohen Anteils an Ballbesitz in den ersten beiden Abschnitten nicht drin. Im Gegenteil - Die 11 Berner lehrten ihre Gäste in Effizienz und kamen nach der Auswechslung des Stammtorhüters Sandro Iten, für welchen der junge Patrick Chakroun eingewechselt wurde, mit 2 Toren aus 4 Schüssen zwischenzeitlich auf 2:4 heran.

«Die heissen Temperaturen, die weichen Bälle und nicht zuletzt die kämpferischen Belper haben es uns heute schwer gemacht, unser gewohntes Offensiv-Feuerwerk zu zünden», kommentierte Stürmer Gregory Blättler das Geschehen auf der Sportanlage Giessenbad nach dem Spiel. Blättler, welcher mit drei Assists und einem Tor in Unterzahl zum Matchwinner avancierte, hatte mit seinem guten Auge für den letzten Pass grossen Anteil am Arbeitssieg der Zuger.

Am schärfsten kritisieren darf man ein weiteres Mal, das alte Lied der unnötigen Strafen im Spiel der Oberwiler. Trotz spielerischer Überlegenheit brachte man es Zustande, mehr Strafen als das Gegenüber zu nehmen. «Das sagen wir bestimmt schon zum hundertsten Mal, aber das ist definitiv etwas, woran wir arbeiten müssen», erklärt Routinier Yves Stucki.

Im Schlussdrittel machte sich dann aber doch der grosse Unterschied der Kaderbreite bemerkbar. Die Rebells hatten noch sichtlich mehr Ressourcen zur Verfügung und nutzen sie für fünf weitere Tore. So widerspiegelte das Schlussresultat den Ballbesitz über die ganzen 60 Minuten entsprechend klar. Dank dem 10:2 Sieg stehen die Oberwil Rebells weiterhin ohne Punkteverlust da und sind dank Niederlagen der weiteren Sieger aus der ersten Runde, allein an der Tabellenspitze der Nationalliga A zu finden. Auch wenn der grosse Glanz am letzten Samstag ausblieb, sind es am Ende die drei gewonnen Punkte, welche Priorität haben.

Für die Zuger geht es erst in drei Wochen weiter, wenn Sie zu Hause die Bulldozers aus Kernenried begrüssen werden. Bis dahin, gibt es noch einiges in Ihrem Spiel zu verbessern und zu automatisieren in den Trainings.

 

SHC Belpa 1107 – Oberwil Rebells 2:10 (0:4; 2:1; 0:5)

Autor Raphael Enzler


Rebells mit erstem Auswärtssieg


Mo, 27.09.2021

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Am Samstagnachmittag waren die Rebells bei den nach dem ersten Saisonspiel noch punktelosen Belpern zu Gast in Bern.

Die Zuger zeigten sich gewillt, wie bereits vergangene Woche gegen den SV Gals, aktiv ins Spiel zu starten und den Gegner von Beginn weg einzuschnüren. Im zweiten Einsatz des Startdrittels war es Tim Müller, welcher diesen Willen zu belohnen wusste und die Oberwiler in Führung brachte. Nach diesem raschen Teilerfolg zeigte der Gastgeber aus Bern jedoch, dass sie sich nicht wehrlos geschlagen geben. Obwohl Belp nur mit 11 Spielern agierte, zeigten Sie grossen Kampfgeist und andauernde Opferbereitschaft. Die Anzahl an geblockter Oberwiler Schüsse war unglaublich hoch und liess die Zuger Favoriten vor dem Tor zeitweise verzweifeln.

Immer wieder blieben die Abschlüsse der Zuger, welche beinahe mit dem kompletten Kader angereist waren, bereits am ersten Abwehrspieler der Berner hängen. Mehr als vier weitere Treffer waren trotz des hohen Anteils an Ballbesitz in den ersten beiden Abschnitten nicht drin. Im Gegenteil - Die 11 Berner lehrten ihre Gäste in Effizienz und kamen nach der Auswechslung des Stammtorhüters Sandro Iten, für welchen der junge Patrick Chakroun eingewechselt wurde, mit 2 Toren aus 4 Schüssen zwischenzeitlich auf 2:4 heran.

«Die heissen Temperaturen, die weichen Bälle und nicht zuletzt die kämpferischen Belper haben es uns heute schwer gemacht, unser gewohntes Offensiv-Feuerwerk zu zünden», kommentierte Stürmer Gregory Blättler das Geschehen auf der Sportanlage Giessenbad nach dem Spiel. Blättler, welcher mit drei Assists und einem Tor in Unterzahl zum Matchwinner avancierte, hatte mit seinem guten Auge für den letzten Pass grossen Anteil am Arbeitssieg der Zuger. 

Am schärfsten kritisieren darf man ein weiteres Mal, das alte Lied der unnötigen Strafen im Spiel der Oberwiler. Trotz spielerischer Überlegenheit brachte man es Zustande, mehr Strafen als das Gegenüber zu nehmen. «Das sagen wir bestimmt schon zum hundertsten Mal, aber das ist definitiv etwas, woran wir arbeiten müssen», erklärt Routinier Yves Stucki.

Im Schlussdrittel machte sich dann aber doch der grosse Unterschied der Kaderbreite bemerkbar. Die Rebells hatten noch sichtlich mehr Ressourcen zur Verfügung und nutzen sie für fünf weitere Tore. So widerspiegelte das Schlussresultat den Ballbesitz über die ganzen 60 Minuten entsprechend klar. Dank dem 10:2 Sieg stehen die Oberwil Rebells weiterhin ohne Punkteverlust da und sind dank Niederlagen der weiteren Sieger aus der ersten Runde, allein an der Tabellenspitze der Nationalliga A zu finden. Auch wenn der grosse Glanz am letzten Samstag ausblieb, sind es am Ende die drei gewonnen Punkte, welche Priorität haben. 

Für die Zuger geht es erst in drei Wochen weiter, wenn Sie zu Hause die Bulldozers aus Kernenried begrüssen werden. Bis dahin, gibt es noch einiges in Ihrem Spiel zu verbessern und zu automatisieren in den Trainings.

SHC Belpa 1107 – Oberwil Rebells 2:10 (0:4; 2:1; 0:5)

Bericht: Raphael Enzler

Autor Tim Müller

Live Ticker

Momentan keine Live-Spiele

Facebook

General Sponsor

Webspace Sponsor

Im Moment sind 4 Besucher online auf rebells.ch

Rebells APP

Sponsors