News

Punktemaximum erbeutet


Mo, 14.11.2022

Die Rebells bestritten am Wochenende zwei Spiele und konnten sechs wichtige Punkte für den Spitzenkampf nach Hause bringen. Am Samstag siegten die Oberwiler klar in Bern gegen das Tabellenschlusslicht SHC Belpa mit 1:9 und am Sonntag gewannen die Zentralschweizer dank eines starken Mitteldrittels zu Hause gegen den SHC Martigny 5:1.  

Bei den Oberwilern hapert es in den letzten Spielen mit der Schussgenauigkeit und vor allem mit der Effizienz vor dem Tor. So war die Devise von Trainer Tibor Kapanek für dieses Wochenende klar – schnellere und präzisere Abschlüsse aufs Tor. Mit dem Fokus auf diese zwei Punkte gingen die Zentralschweizer am Samstag nach Belp. Der Start gelingt ihnen  und so hiess es schon nach 4 Minuten 0:1 für die Oberwil Rebells. In der 7. Minute erhöhte Max Müller in Unterzahl nach einem ansehnlichen Zuspiel von Ken Müller auf 0:2 und noch vor der ersten Drittelspause erzielte Moritz Hausherr mit einem gekonnten Ablenker das 0:3. In den ersten Minuten im zweiten Drittel machten die Berner dann mehr fürs Spiel und belohnten sich mit einem Treffer. Jedoch bremsten sich die Belper selber aus, indem sie unnötige Strafen nahmen. So kam es, dass die Oberwiler zwei von drei  Strafen der Belper ausnutzte und im Powerplay auf 1:5 erhöhte. Sieben Sekunden nach dem zweiten Powerplaytreffer erzielte Noa Wolf das 1:6. Im letzten Drittel liessen die Oberwiler nichts mehr anbrennen und erzielten drei unbeantwortete Treffer, welches dann zum 1:9 Endresultat führte. 

Am Tag darauf empfingen die Zuger den SHC Martigny zu Hause in der SIKA Rebells Arena. Die Gäste konnten vor diesem Wochenende drei ihrer vier Meisterschaftsspiele gewinnen und waren daher für die zu favorisierenden Rebells nicht zu unterschätzen. Im Vergleich zum Spiel gegen Belp war die Partie gegen Martigny schneller und körperbetonter geführt. Die Zuger zeigten ein sehr engagiertes Startdrittel und schnürten die Gäste regelmässig in ihrer eigenen Zone ein. Zählbares schaute dabei jedoch noch nicht heraus und es ging mit 0:0 in den Mittelabschnitt. Im zweiten Drittel kam dann die von Trainer Kapanek geforderte Effizienz der Rebells. Mit einigen schnellen Pass-Stafetten konnte die gegnerische Abwehr ansehnlich ausgehebelt werden. Gleich vier Mal trafen die Rebells in diese Drittel – einmal davon in Überzahl. Den 4:1 Vorsprung liess sich das Heimteam im folgenden Schlussdrittel dann nicht mehr nehmen. Den abgeklärten Auftritt vollendete Thomas Hohl mit dem 5:1 in 55. Minute zu Gunsten der Rebells. Damit erbeuten die Zuger das Punktemaximum aus diesen Zwei Spielen und bleiben an der Tabellenspitze dran. «Einerseits haben wir unser Ziel für das Wochenende mit den zwei Siegen erreicht. Wir sind ausserdem erleichtert, dass wir im Powerplay viel gefährlicher und effizienter agieren als noch vor einem Monat» kommentierte Rebells Center Max Müller am Sonntag das Doppel-Wochenende.

Die Sierre Lions, Favoriten dieser Saison, konnten sich in der Neuauflage des letztjährigen Finals gegen Grenchen deutlich durchsetzen und halten sich weiter an der Tabellenspitze. Die Rebells führen die Tabelle punktgleich mit Sierre an, jedoch absolvierten die Oberwil Rebells bis anhin ein Spiel mehr. Das Polster gegen hinten auf Platz drei ist mit acht Punkten momentan jedoch sehr komfortabel. 

 

SHC Belpa 1107 ­– Oberwil Rebells 1:9 ( 0:3 ; 1:3 ; 0:3) 

Strafen: Oberwil 2x2min, SHC Belpa 4x2min + 1x10min

 

Oberwil Rebells ­– SHC Martigny  5:1 ( 0:0 ; 4:1 ; 1:0) 

Strafen: Oberwil 5x2min, SHC Martigny 5x2min

 

Autor Tim Müller / Ken Müller

Sponsors