Oberwil Rebells 1   vs.   SHC Grenchen-Limpachtal 1   5 : 3
20.11.2022 14:00:00 - Zug (Meisterschaft)
  • TELEGRAMM
  • Spielbericht
  • Bilder

TELEGRAMM

Score 1 2 3 OT P
Oberwil Rebells 1 5 0 0 5 0 0
SHC Grenchen-Limpachtal 1 3 2 1 0 0 0

SCHIEDSRICHTER 1: SCHIEDSRICHTER 2:
ZEITNEHMER: ZUSCHAUERZAHL:


Tore:


Strafen:


Oberwil:


Gegner:


Bemerkungen:

Spielbericht

Sieg gegen Grenchen

Die Oberwiler Rebells empfingen am Sonntag den SHC Grenchen-Limpachtal in der Sika-Rebells Arena. Das Hinspiel gegen die Solothurner konnten die Rebells anfangs Saison klar mit 3:7 für sich entscheiden. Im Rückspiel gewannen die Rebells nun dank einem unglaublichen Schlussdrittel in einem spannenden Spiel mit 5:3.

Die Zuger starteten mit drei ausgeglichenen Linien ins erste Drittel. Die Mannschaft von Tibor Kapanek hatte sich vorgenommen, den Gegner schon früh zu stören und unter Druck zu setzten. Dies funktionierte nur teilweise und so waren die Chancen in den Startminuten ausgeglichen. Durch die Passivität der Oberwiler kam es in der 7. Minute zur ersten Unterzahlsituation, welche prompt durch die Solothurner ausgenutzt wurde. Zwei Minuten vor Drittelsende ist es wieder ein Powerplaytreffer der Gäste, welche das Resultat auf 0:2 erhöhte. Die Rebells waren gewollt, das Spielgeschehen wieder an sich zu reissen und starteten gut ins zweite Drittel. Die Grenchner holten in der Startphase des 2. Drittel zwei Strafen. Leider erbrachte das vierminütige Überzahlspiel kein Ertrag. In der Spielmitte entwischte der tschechische Stürmer Jaroslav Pauer der Oberwiler Verteidigung und erzielte für die Grenchner das 0:3. Auch nach dem dritten Gegentreffer kam keine angemessene Reaktion der Oberwiler. So nahm Trainer Kapanek in der 33 Minute ein Timeout und stellte auf zwei Linien um. Die Umstellung wirkte, jedoch konnten die Rebells vor der Drittelspause nichts Zählbares mehr produzieren. Ins letzte Drittel wurde wieder mit allen drei Linien gestartet. Die Rebells erhöhten nochmals das Tempo. In der 49. Minute war es dann Noa Wolf, welcher alleine aufs gegnerische Tor zog und seinen eigenen Abpraller im Tor unterbrachte. Das Tor gab nochmals richtig Schwung in die Mannschaft und so erzielte Moritz Hausherr zwei Minuten später den wichtigen 2:3 Anschlusstreffer. Yanik Eberle schliess in der 53. Minute einen wunderbaren Sololauf zum Ausgleich ab und drei Minuten später war es Raphael Enzler, welcher die Rebells erstmals in Führung schoss. Von den Grenchner kam fast keine Gegenwehr mehr. Dennoch bekamen die Grenchner drei Minuten vor Schluss nochmals die Chance im Powerplay das Spiel auszugleichen. Sie nahmen sogar das Risiko und ersetzten den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Jedoch sorgte Yanick Müller 30 Sekunden vor Spielende mit einem sehenswerten Lob ins Leere Tor für die Entscheidung.

Direkt nach dem Spiel analysierte der Stürmer Raffaele Cioffo die schwachen 40 Minuten der Rebells so:“ Wir fokussierten uns zu fest auf das körperliche Spiel der Gegner und nahmen unsere defensive Verantwortung nicht mehr richtig ernst. In der Offensive haben wir zu wenig den Abschluss gesucht und waren immer einen Schritt zu spät.“ Zum Erfolgsrezept der Aufholjagd der Rebells in den letzten 12 Minuten meinte der Stürmer:“ Wir haben am Schluss wieder unser Tempo genutzt und haben mehr Abschlussmöglichkeiten herausgespielt. Die Gegner hatten in den letzten 10 Minuten keine Kraft mehr und waren in der Defensive desorganisiert.“



Oberwil Rebells ­– SHC Grenchen-Limpachtal 5:3 ( 0:2 ; 0:1 ; 5:0)

Strafen: Oberwil 5x2min, Grenchen-Limpachtal 4x2min

Bericht von: System

Bilder

Keine Bilder vorhanden...
Sponsors